"Internet"-
Entwicklungsschritte von UPC ab 2020
Stand Januar 2020:
für 49 Franken pro Monat ohne Volumenbeschränkung
mit maximal 100000 kbps Downstream
mit maximal 10000 kbps Upstream
 
 


Zu Beginn des Jahres 2020 bestand das Internet-Abo-Angebot der UPC für Neukunden aus den nachfolgenden drei netzweit frei abonnierbaren Produkten (Kombi-Abos wurden in diesen Tabellen schon bisher grundsätzlich nie aufgeführt, die Währungseinheit für alle Tabellen ist CHF, alle Bandbreiten sind in "kbps" - Kilo-Bits pro Sekunde - angegeben und über Basic Internet für Direktzahler konnten keine separaten Angaben mehr gefunden werden):

am 1.1.20 aktuelle Produkte Internet 100 Internet 300 Internet Giga Basic Internet
*********************************** keine Kabelanschlussgebühren keine Gebühren
Monatliche Kosten nach der Promotionsdauer* 49.- 69.- 89.- -.-
Bandbreite Down (Best Effort) 100000 300000 1000000 2000
Bandbreite Up (Best Effort) 10000 30000 100000 200
* Vertragsdauer 24 Monate       

Zwar hatte UPC schon immer kommuniziert, dass der Preis dieser drei Produkte im Jahr 2020 wieder erhöht werden würde. Dass dies dann aber bereits im Februar geschah (zwar unter Verzicht auf eine Vertragsdauer von 24 Monaten; mit je zehn Franken mehr im Monat aber wieder auf die selbe Höhe wie 13 Monate zuvor), war schon überraschend. Denn aufgrund der vielen Kündigungen von Abos hatte man eher mit einem moderateren oder gar keinem Aufschlag gerechnet. Offenbar waren selbst die Programmierer der Internetseiten von UPC dieser Situation nicht gewachsen. Denn noch während längerer Zeit wurden die alten Angebote je nach Internetbrowser jeweils für eine Sekunde oder gar dauernd eingeblendet. Dass unter diesen Umständen hingegen für Bestandskunden mit ihren weniger grosszügigen Abos (also beispielsweise Internet 600 statt etwa zum selben Preis Internet Giga wie für Neukunden) vorderhand weiterhin alles gleich blieb, war voraussehbar.

Noch bis am 31. März konnten Kunden mittels FTP auf ihre früher bei Balcab, SwissOnline oder HiSpeed erstellten Privaten Homepages zugreifen, nachdem deren Löschung gleichzeitig mit der Einstellung des Homepage-Dienstes auf den 30. November 2019 angekündigt worden war. Weit weniger lang wurde hingegen die Dienst-Einstellung aufgeschoben, welche bereits am Abend des 2. Dezembers 2019 stattgefunden hatte.

Im Juli startete UPC während vorgesehenen 100 Tagen für Neukunden eine weitere Billig-Offensive mit den gleichen Preisen, wie sie noch anfangs Januar gegolten hatten. Allerdings wurden beim "mittleren" Abo - den gewählten Geschwindigkeiten entsprechende Namen für die drei Abos waren anfänglich auf den neuen Internet-Seiten des Providers nicht mehr zu finden - die Geschwindigkeit verdoppelt. Wofür also Neukunden erst nach 24 Monaten Promotionsdauer CHF 69.- monatlich bezahlen sollten, kostete dies die Bestandskunden von Internet 600 offenbar weiterhin CHF 99.-.

Ohne die 100 Tage ganz abzuwarten kam es vermutlich im September zu einer weiteren Angebotsänderung. Wer sich als Neukunde für 24 Monate verpflichtete, dem wurde für die weiteren Monate ein einheitlicher Rabatt von jeweils CHF 10.- auf den regulären Preis des gewählten Abos versprochen.

Gemessen an den CHF 64.75 für ein echtes (symmetrisches) Giga-Angebot des bereits in den letzten zehn Jahren mehrmals zitierten Fiber-Pioniers, müssen alle UPC-Produkte als ziemlich überteuert eingestuft werden, obwohl weiterhin fünf E-Mail-Adressen zugestanden werden. Und schon seit einiger Zeit gibt es sogar noch günstigere echte Giga-Alternativen, die aber alle den Makel haben, dass zumindest deren IPv4-Adressen (also die herkömmlichen, falls der Provider überhaupt solche anbietet) keinen Zugang von aussen her zu eigenen Internet- und Datenservern erlauben...
 

Inhaltsverzeichnis Zurzeit des Beginns der Erstellung dieser Seiten standen bei Gamern die Games Conventions in Leipzig hoch im Kurs: Nostalgieklick!      E-Mail an "flicflac"